Ducati Scrambler

IMG_1141

Autor: MacDubh

Kurze Probefahrt mit der Ducati Scrambler

Motor

Jep, ein Ducati-Motor. Leistung für das Moped ausreichend, wenn auch nicht wirklich überragend. Der Motor zieht ordentlich durch, schnell hat man alle Gänge durchgeschaltet und ist auf Landstraßentempo. Das macht er unauffällig und ruhig, ohne ruppig zu wirken.  Hier sei der Vergleich zum 1992er Motor meiner 750SS gestattet: Was ein Unterschied! Welten in 23 Jahren. Der neue Motor läuft dank Einspritzung völlig gleichmässig, auch im kalten Zustand. Er rasselt und rappelt nicht, klingt gut. Der Endschalldämpfer sieht in meinen Augen Verboten aus. Soviel Wert haben sie auf Design gelegt, beim ESD wars dann mit der Fantasie vorbei.

Getriebe

Das Getriebe wirkt hakelig und hat ziemlich knackige Schaltwege. Die Hebelei ist für meine Schuhgröße (44) grenzwertig. Ich bekam den Stiefel nur wiederwillig zwischen Raste und Schalthebel. Das Getriebe scheint insgesamt sehr kurz übersetzt zu sein, was aber dem gesamten Charakter der Maschine entspricht. Es ist halt kein Tourer…

Fahrwerk

„Ach du Schande“ entfuhr es mir direkt nach dem Start. Das geht gar nicht! Knüppelhart, alle Stöße gehen fast ungefiltert in Arme und Rücken. Das ganze Teil teilt nur aus. Und das unentwegt. Viel zu hart, springend über Kanten und Hubbel, für mich unfahrbar. Man müsste mal schauen ob das Einstellbar ist, gesehen habe ich nichts.

Geometrie / Sitzposition

Wie das Fahrwerk: Beim ersten Blick sieht die Sitzbank dick gepolstert und bequem aus. Direkt nach dem Platz nehmen dachte ich schon: Hää? Bezogenes Holzbrett ohne Schaumstoff? Das Dingen ist knüppelhart. Genauso wie alles an der Scrambler. Jetzt sagt bestimmt jemand: Klar, ein Bike für echte Männer. Maybe… ich brauche das nicht. Wenn mir jeder Kiesel ungefiltert bis in die oberen Nackenwirbel schlägt, ist das nix für mich. Hinzu kommt noch der störende ESD, der nicht nur hässlich ist, sondern auch störend im Weg ist, der rechte Fuß liegt immer mit der Ferse auf.

 

Bremsen

Brembobremsen halt. Gut zu dosieren mit ausreichend Verzögerung.

Fazit

Nein Danke…. nicht meine Welt. Viel zu unbequem und hart, durchschlagend bis ins Mark. Brauche ich nicht. Eigentlich schade, weil ich ernsthaft darüber nachgedacht hatte. Eine Maschine für den Alltag, für den Weg ins Büro quer durch die Stadt. Aber dafür müsste sie bequemer sein. Mit weicherer Sitzbank und softerem Fahrwerk wäre sie genau dafür super geeignet: Basic, alles dran was man braucht, kein unnötiger Schnickschnack.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam