Ducati 899 Panigale

 

Autor: MacDubh

Auf Grund einer Inspektion der Multistrada bekam ich von Ducati Rhein-Sieg eine Panigale 899.

Hubraum: 898ccm
Bohrung und Hub: 100×57.2mm
Leistung: 148PS (109kW) bei 10.750U/min
Drehmoment: 99Nm bei 9.000 U/min

Motor

Testastretta, 90°, V2. Was soll ich hier schreiben? Einfach den Text der 1299 Panigale kopieren? Nein…. das wäre zu einfach.
Über Mangel an Leistung kann man sich eigentlich nicht beschweren, aber im Vergleich zur 1299 ist das schon sehr Zahm. Willig dreht er hoch, wenn auch hier wieder Vorsicht angesagt war. Das Moped hatte gerade mal 890km auf dem Buckel und lief noch mit Einlauföl. Also Piano…. aber es reicht. Der Motor macht Spaß! Im Sport-Modus geht er regelrecht Zahm zu Werke, was ihm beim durchfahren von Ortschaften wirklich gut tut. Ruckelfrei lässt er sich sogar mit 50 fahren. Aber die ganze Fuhre ist LAUT! Und ich meine: Richtig Laut! Wie kann sowas zugelassen sein? Ich stehe ja auf den Sound der V2, schließlich bin ich wegen einer MHR zu Ducati gelangt. Und die hatte in den 80ern offene Contis. Aber das war eine andere Zeit. Die Panigale ist mir persönlich zu laut.

Getriebe

Schaltautomat zum raufschalten. Das kannte ich ja jetzt schon von der 1299 und ich war begeistert. Leicht und einfach lässt es sich schalten, auch bei geringen Drehzahlen und Geschwindigkeiten einfach den Gang wechseln, ein Genuss. Auf die Geräuschkulisse beim Schalten stehe ich. Ist das geil?!

Fahrwerk

Hier kann ich kopieren, da es mich schon sehr an die 1299 errinnert hat: Das bügelt wirklich alles glatt. Hart, um nicht zu sagen: Bretthart! Aber trotzdem feinfühlig ansprechend. Ich kenne im Bergischen ein paar Kurven wo mitten auf der Ideallinie ein paar Löcher eklige Unruhe ins Fahrwerk bringen. Nicht bei der Panigale. Sie schüttelt sich nicht mal. Das wird ohne Fahrwerksunruhe einfach weggebügelt. Sensationell.

Geometrie / Sitzposition

Puh, ich muß schon wieder kopieren. Es ist kein großer Unterschied zwischen der 1299 und der 899.

Unbequem ist sie erstmal nicht. Auf der Sitzbank sitzt man erstaunlich gut. Aber hoch… die Sitzhöhe ist höher als die meiner Multistrada 1200! Zehenspitzen, mehr kommt nicht auf den Boden!

Füße auf den Rasten, sportlicher Kniewinkel, aber auch das ertragbar. Ist eben ein Supersportler!
Der Lenker ist sportlich sehr tief! Der Druck auf die Handgelenke enorm, der Kopf will extrem nach hinten abgewinkelt werden. Ich würde mir ernsthaft Gedanken über einen Superbikelenker machen! Oder bin ich doch zu Alt geworden?
Hinzu kommt noch die Sitzheizung in Form des Krümmers, welcher in einer Schleife direkt unter der Sitzbank verläuft. Da bekommt man bei gestrigen Temperaturen um die 30° noch zusätzlich die Kronjuwelen gekocht. Empfand ich als ziemlich störend….
Überhaupt sollte man sich auch beim Bremsen gut mit den Händen abstützen, denn man rutscht unangenehm nach vorne auf den Tank! Da würde eine höhere und vor allem breitere Kante mehr Sinn ergeben.
Was nicht unerwähnt bleiben sollte: In den Spiegeln sieht man nix, ausser Ellenbogen. Das ist bei den unästetisch langen Haltearmen erstaunlich, da sollte mehr zu sehen sein.

Bremsen

Wow, die Bremsen haben mich beim ersten Ankern umgehauen. Ein Finger genügt um die Maschine in jeder erdenklichen Lage zu bremsen. Auch brutale Bremsmanöver bringen in das hervorragende Fahrwerk keine Unruhe. Die Bremsen hauen derart rein, daß man bei geringen Geschwindigkeiten schon sehr bewusst vorsichtig bremsen muß! Aber dann, ein wenig sportlich unterwegs, ist es wie mit dem Fahrwerk. Geilomat! Hammerbremsen.

 

Fazit

Was für ein Motorrad! Natürlich fehlt es ihr etwas an Leistung, natürlich ist es die kleine Schwester der 1299 Panigale. Aber für die „kleine“ ist sie verdammt Erwachsen! Schnell, wendig, überragende Bremsen, super Getriebe, einfach ein vollkommen gelungener Supersportler. Aber eben auch genauso extrem, auch sie ist auf der Rennstrecke besser aufgehoben als auf der Landstraße.
Einziger Wermutstropfen waren meiner Meinung nach die Pirelli Supercorsa, welche Bockhart agieren. Ich glaube mit dem Metzeler M7RR wäre sie der Oberknaller. Wenn zu dem straffen Fahrwerk ein Reifen kommt, der eine klasse Eigendämpfung hat, dann kann das Teil nochmal soviel Spaß machen. Der extreme Aufstellmoment der Pirellis kommt der Handlichkeit auch nicht zu Gute.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam