Artikel in der Allgäuer Zeitung: Warum die Wut auf Biker oft ungerecht ist

Veröffentlicht in: Gesellschaft, Motorradwelt | 0

https://www.allgaeuer-zeitung.de/allgaeu/motorradlaerm-im-allgaeu-warum-die-wut-auf-biker-ungerecht-ist_arid-410110

 

Einige Zitate:

“Um eins klarzustellen: Es gibt Motorräder, die Krach machen, das ist unbestritten. Trotzdem muss man in der Diskussion über den Motorradlärm stärker differenzieren.”

Richtig! Bitte nicht alle Mopeds über einen Kamm scheren!

 

“Denn nicht alle Fahrer machen Lärm. Ein Großteil ist unauffällig unterwegs, was den Fahrstil, aber auch die Geräuschkulisse angeht. “

DANKE!!

“Viele Maschinen sind schlicht von vornherein zu laut. Der Grund für den Ärger vieler Anwohner ist also nicht das Hobby der Biker an sich, sondern es sind Messvorschriften im Zulassungsprozess der Maschinen, die nichts mit der Realität zu tun haben. Motorräder sollten darum deutlich leiser werden – allein schon, um die Akzeptanz des Hobbys nicht zu verspielen. Der Zorn der Anwohner müsste sich deshalb auf die Politik richten, die zu wenig tut, um Motorräder leiser zu bekommen.”

Was ein Satz! So istes nunmal. Aber der Bestandsschutz sollte nicht umgangen werden! Als ich meine Multistrada kaufte, habe ich keinen Augenblick auf das eingetragene Standgeräusch geschaut.

 

 

“Dennoch muss man Forderungen nach Streckensperrungen nur für Motorräder ablehnen – denn sie verletzen den Gleichheitsgrundsatz.”

Yeah, you made my Day!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.